Stuttgart Süd


Stuttgart Süd ist einer der inneren Stadtbezirke der Stadt und ist südlich des Kerns der Landeshauptstadt zwischen Stuttgart-Mitte und Degerloch gelegen. Insgesamt leben in Stuttgart Süd 42.447 Menschen, wobei der Bezirk aus insgesamt sieben Stadtteilen besteht, die da wären: Bopser, Lehen, Weinsteige, Karlshöhe, Heslach, Südheim und Kaltental.

Geschichte

Im Jahr 1350 wurde das erste Mal ein extrem steiler Karrenweg erwähnt, der dem gesamten Frachtfuhrwerksverkehr als südlicher Weg von Stuttgart nach Thübingen diente - Genannt wurde der Weg "die alte Weinsteige". Fast 500 Jahre später, im Jahre 1831, wurde um den wachsenden Verkehr zu bewältigen eine breite Panoramastraße gebaut, die "neue Weinsteige". Noch heute verbinden die beiden Straßen das Stadtzentrum im Talkessel mit den 200 meter höher gelegenen Filderorten (Degerloch, Möhringen etc.)

Seit 2001 besteht Stuttgart Süd aus den oben genannten sieben Stadtteilen. Jeder Stadtteil für sich hat seine ganz eigene Geschichte und eigene Traditionen. Die Heslacher beispielsweise werden wegen eines sagenhaften Verrats seit dem 16. Jahrhundert neckend "Blaustrümpfler" genannt. Die Geschichte besagt nämlich, dass sie einen Herzog auf der Flucht verraten haben sollen und zur Strafe zur Kirche immer blaue Strümpfe tragen mussten. Kaltental hingegen beherbergte einst die Burg Kaltental und bestand ursprünglich aus drei autonomen Stadtteilen, heute steht auf dem Gelände der ehemaligen Burg die Kirche St. Antonius.

Sehenswürdigkeiten

  • Parkanlagen
    • Silberburganlage mit Mörike-Denkmal
    • Aussichtspunkt Karlshöhe
    • Weißenburgpark

  • Bauwerke 
    • Städtisches Lapidarium (Sammlung von Steinwerken)
    • Marienplatz mit der Zahnradbahn
    • Standseilbahn Südheimer Platz bis Waldfriedhof

  • Evangelische und Katholische Kirchen

  • Feste und Veranstaltungen
    • Internationalistisches Straßenfest (1. Mai)
    • Heusteigviertel Straßenfest (letztes Juni-Wochenende)
    • Afrika Festival (Juli)