Stammheim

Stammheim ist der nördlichste Stadtbezirk von Stuttgart. Die Bevölkerungsdichte beträgt 2.700 Einwohner je km². Stammheim gilt als aufstrebender Stadtbezirk mit hohem Entwicklungspotenzial.

Geschichte

Im Jahre 1181 wurde Stammheim erstmalig urkundlich erwähnt. Die Eingemeindung nach Stuttgart erfolgte am 1. April 1942. Vielen ist der Stadtbezirk durch die Baader-Meinhof-Prozesse in den 70er Jahren ein Begriff, wodurch die Justizvollzugsanstalt von Stammheim weltweit in die Schlagzeilen geriet.

Früher war die Hauptertragsquelle von Stammheim die Landwirtschaft. Heute zeichnet sich das Gebiet durch die ruhige Wohngegend aus. Dort finden Sie zahlreiche Ein- und Mehrfamilienhäsuer sowie Villenviertel. Ebenso laden freie Felder zu Spaziergängen ein. Auch Schrebergarten-Freunde zieht es regelmäßig hierher.

Bei der Neugliederung der Stuttgarter Stadtteile zum 1. Januar 2001 wurde der Stadtbezirk Stammheim in zwei Stadtteile aufgeteilt:

  • Stammheim-Mitte
  • Stammheim-Süd

Sehenswürdigkeiten

Besonders für Ausflügler, Spaziergänger und Gartenfreunde ist Stammheim einen Besuch wert. Doch der Stadtbezirk hat noch weitaus mehr zu bieten. Besonders sehenswert sind:

  • Das Heimatmuseum: Hier können Sie eine vielfältige Sammlung von bäuerlichen Gebrauchsgegenständen bestaunen.
  • Die Begegnungsstätte Stuttgart-Stammheim (Schloss-Scheuer): Die restaurierte Scheune dient als Bürgertreff / Begegnungsstätte und wird ebenso für Vereinsveranstaltungen genutzt.
  • Das Kinder- und Jugendhaus Stammheim: Beliebter Treffpunkt für die "Kleinen".
  • Das Schloss Stammheim: Wurde bis vor kurzer Zeit als Altenwohnheim genutzt.
Stammheim